About

Passchendaele ist nicht nur eine Episode aus der Geschichte des Ersten Weltkriegs, sondern auch ein Begriff, ein internationales Symbol für Kriegsgewalt in ihrer grauenhaftesten Form. Während der Schlacht von Passendale wurden hier 1917, innerhalb von hundert Tagen, schätzungsweise 600.000 Soldaten außer Gefecht gesetzt für einen Geländegewinn von ein paar Kilometern.

Unabhängig davon, wie beeindruckend ein Besuch des CWGC Tyne Cot Cemetery, des deutschen Soldatenfriedhofs in Langemark oder einem der zahlreichen anderen Friedhöfe oder Denkmäler ist, kann man oft nur den Namen eines Gefallenen finden. Mit "The Passchendaele Archives" möchte das MMP 1917 diesen Namen ein Gesicht geben und deren Geschichte erzählen.

Haben Sie weitere Informationen über jemanden, der 1917 während der Schlacht von Passendale gefallen ist? Das Museum hilft Ihnen gerne weiter:

Für Nicht-Commonwealth-Länder kontaktieren Sie uns unter archives@passchendaele.be

Als Gegenleistung für Ihre Hilfe versuchen wir herauszufinden, was genau passiert ist. Anhand von Fotos sowie familiären und militärischen Informationen wird eine Akte angelegt. Hinzu kommt ein kurzer Bericht, der auf Kriegstagebüchern und Regimentsgeschichten basiert. Sie erhalten auch eine Karte mit dem Ort, an dem Ihr Verwandter getötet oder tödlich verletzt wurde. So bekommt er von nun an einen greifbaren Platz in der Landschaft. Schenkungen von Originalgegenständen oder Fotos an das Museum sind jederzeit willkommen.

Die Online-Datenbank ist seit 2017 aktiv und ständig in Bearbeitung. Alle Akten, die zwischen 2005 und 2016 gestartet wurden, werden anhand der Basisregistrierung hinzugefügt. Die Akten werden in einer zweiten Phase ergänzt. Neue Akten werden vollständig hinzugefügt.