Informationen zu Geburt

Geburtsdatum:
26/08/1876
Geburtsort:
Brüssel, Belgien

Allgemeine Informationen

last known residence:
Sint-Lambrechts-Woluwe, Brabant, Belgien
Beruf:
Konservator

Informationen zum Armeedienst

Land:
Belgien
Truppe:
Belgisches Heer
Rang:
Unterleutnant
Dienstnummer:
O/7077

Informationen zu Tod

Sterbedatum:
06/10/1918
Sterbeort:
Militärkrankenhaus L'Océan, De Panne, Belgien
Todesursache:
Verwundet
Alter:
42

Begräbnisplatz

Belgische Militaire Begraafplaats De Panne
Grabstelle: Unbekannt
Reihe: Unbekannt
Grab: F-258

Punkte von Interesse 4

#1 Geburtsort
#2 Letzter bekannter Wohnort
#3 Verletzungsort
#4 "Todesort"

Meine Geschichte

Jean Charles Paul Emile De Mot, ein ehemaliger Konservator, wurde am 26. August 1876 in Brüssel, Belgien, geboren. Er war der Sohn von Émile und Pauline Orts. Sein Vater war zwischen 1899 und 1909 Bürgermeister von Brüssel. Jean studierte an der Université libre de Bruxelles und erwarb einen Doktortitel in klassischer Philologie. Er heiratete und bekam eine Tochter. Ab 1900 arbeitete er an den Königlichen Museen des Cinquantenaire und wurde später Konservator des Museums. Bei Ausbruch des Krieges 1914 meldet sich Jean De Mot als Freiwilliger. Er diente als Unterleutnant in der 3. Sektion der Ballonfahrer, die zur Verwaltungsgruppe der Armeetruppen gehörte. Unterleutnant De Mot war mit der Beobachtung von Truppenbewegungen zur Steuerung der Artillerie beauftragt.

Unterleutnant De Mot nimmt an der Fünften Schlacht von Ypern teil. Er ist in der Nähe der Ruinen von Passchendaele stationiert, die am 28. September 1918 eingenommen wurden. Am 5. Oktober 1918 platzt eine Granate vor dem Unterstand, in dem De Mot und sein vorgesetzter Offizier, Hauptmann-Kommandant Serge Martin, Zuflucht gesucht haben.

Es wird vermutet, dass Jean De Mot im Alter von 42 Jahren am 6. Oktober 1917 an seinen Verwundungen gestorben ist (obwohl oft vom 5. Oktober die Rede ist). Am wahrscheinlichsten ist, dass er auf dem Transport von Passchendaele in das belgische Militärkrankenhaus L'Océan in De Panne starb. Unterleutnant De Mot wurde auf dem belgischen Militärfriedhof von De Panne in Grab F-258 beigesetzt. Eine Gedenktafel an der Wand des Museums Cinquantenaire in Brüssel erinnert an sein Leben und seinen Tod.

Quellen 3

"Belgische Militaire Begraafplaats De Panne", Hangar Flying
https://www.hangarflying.eu/erfgoedsites/belgische-militaire-begraafplaats-de-panne/
Verwendete Quellen
"De Mot, Jean (1876-1918)", Bestor
https://www.bestor.be/wiki/index.php/De_Mot,_Jean_(1876-1918)
Verwendete Quellen
Wikimedia Commons, Jean de Mot memorial - Cinquantenaire Museum - Brussels, Belgium.
https://commons.wikimedia.org/
Verwendete Quellen