Pte
Lewis Murray Southgate

Informationen zu Geburt

Geburtsdatum:
21/04/1893
Geburtsort:
London (City), Middlesex, England, Vereinigtes Königreich

Allgemeine Informationen

Beruf:
Clerk
Religion:
Church of England

Informationen zum Armeedienst

Land:
Canada
Truppe:
Canadian Expeditionary Force
Rang:
Private
Dienstnummer:
24880
Einberufung datum:
23/09/1914
Einberufung ort:
Valcartier Camp, Quebec, Canada
Einheiten:
 —  Canadian Infantry, 13th Bn. (Royal Highlanders)  (Letzte bekannte Einheit)

Informationen zu Tod

Sterbedatum:
22/04/1915
Sterbeort:
Keerselare, Belgien
Alter:
22

Gedenkstätte

Punkte von Interesse 3

#1 Geburtsort
#2 Einberufung ort
#3 "Todesort"

Meine Geschichte

Lewis Southgate wurde am 21. April 1893 in London als Sohn von Lewis Murray Southgate und Frances Elizabeth Southgate geboren. Bevor er sich meldete, arbeitete er als Angestellter und hatte bereits zwei Jahre bei den 63rd Halifax Rifles gedient. Als im August 1914 der Krieg ausbrach, herrschte kein Mangel an Freiwilligen. Nur die Besten wurden ausgewählt. Mit seiner militärischen Erfahrung war Lewis genau das, was die kanadische Armee suchte. Er meldete sich im September 1914 in Valcartier, Quebec, und wurde der kanadischen Infanterie, 13. Bataillon (Royal Highlanders), zugeteilt.

Anfang Oktober 1914 brach seine Einheit nach Europa auf. Im April 1915 wurden die Kanadier erstmals bei Ypern eingesetzt. Sie nahmen an der zweiten Schlacht von Ypern teil. In der zweiten Aprilwoche wurde das Bataillon in Cassel stationiert. Dort erhielt das Bataillon eine Art Ruhepause und wurde vom General für die harte Arbeit gelobt, die sie in den Wochen zuvor in den Schützengräben geleistet hatten. Die Männer erhielten außerdem Anweisungen und besuchten Vorlesungen. Am 16. April marschierten sie etwa eine halbe Meile, dann bestiegen sie Busse. Sie wurden nach Ypern gebracht. Nach ihrer Ankunft marschierten sie sofort weiter zum Dorf St. Jean, das östlich von Ypern liegt. Dort angekommen, erhielten sie den Befehl, sich "innerhalb einer Minute abmarschbereit zu halten". In der Nacht zum Mittwoch, dem 21. April, rückt das 13. Bataillon an die Frontlinie vor und übernimmt eine Reihe von Schützengräben des 14. Die Schützengräben waren in schlechtem Zustand, und die Gegend war übersät mit unbegrabenen Soldaten. Nach tagelangem Beschuss zieht am 22. April 1915 direkt links vom 13. Bataillon eine Gaswolke auf die französischen und algerischen Linien zu. Es war das erste Mal, dass Giftgas in größerem Umfang eingesetzt wurde. Hunderte von Menschen ersticken in den Schützengräben. Die Überlebenden fliehen. Die gesamte linke Flanke des 13. Bataillons lag in der Luft. Verstärkung wird aus der Reserve angefordert. Die Highlander des 13. Bataillons, die von dem Gas nicht so stark betroffen waren, reagierten schnell und organisierten zusammen mit den Resten der französischen Kolonialisten eine Verteidigungslinie bei Keerselaere entlang des Brugsewegs bis Poelcapelle. Sie dehnten ihre Linie Hunderte von Metern nach Süden aus und blickten direkt in die mehr als sechs Kilometer breite Lücke, die sich in der Frontlinie aufgetan hatte. Die eilig errichteten Verteidigungslinien hielten trotz schwerer Verluste. Die Deutschen setzten ihren Druck fort, und mehrere Flankenangriffe und Enfilading-Feuer forderten ihren Tribut. Die deutschen Angriffe knabberten an den Flanken, und mehrere Posten wurden ausgeschaltet. Doch der Widerstand der Highlanders hatte den deutschen Vormarsch verlangsamt.

In dem durch den Gasangriff und den Beschuss verursachten Chaos verschwand der Gefreite Lewis Southgate einen Tag nach seinem 22. Lewis hat bis heute kein bekanntes Grab und ist am Menin Gate verewigt.

Dateien 1

Quellen 4

Fetherstonhaugh R.C., ed. The 13th Battalion Royal Highlanders of Canada 1914-1919 (Uckfield, The Naval & Military Press Ltd. 2014) 44.
Verwendete Quellen
Personnel Records of the First World War (Library and Archives Canada, Ottawa (LAC), RG 150; Volume: Box 9163 - 39).
https://library-archives.canada.ca/
Verwendete Quellen
War diaries: 13th Canadian Infantry Battalion (Library and Archives Canada, Ottawa (LAC), RG9-III-D-3, Volume number: 4921, Microfilm reel number: T-10714, File number: 382).
https://library-archives.canada.ca/
Verwendete Quellen
War Graves Registers: Circumstances of Death (Library and Archives Canada, Ottawa (LAC), RG150, 1992-1993/314, Box 39-244; Box: 123).
https://library-archives.canada.ca/
Verwendete Quellen