Informationen zu Geburt

Geburtsdatum:
10/10/1886
Geburtsort:
Collingwood, Tasman, New Zealand

Allgemeine Informationen

last known residence:
Triangle Valley, Pūponga, Tasman, New Zealand
Beruf:
Landwirt
Religion:
Presbyterian

Informationen zum Armeedienst

Land:
New Zealand
Truppe:
New Zealand Expeditionary Force
Rang:
Serjeant
Dienstnummer:
23/1861
Einberufung datum:
16/10/1915
Einberufung ort:
Trentham, Wellington, New Zealand
Einheiten:
 —  Canterbury Regiment, 2nd Bn.  (Letzte bekannte Einheit)

Informationen zu Tod

Sterbedatum:
20/12/1917
Sterbeort:
Cameron Covert, Zonnebeke, Belgien
Todesursache:
Verwundet
Alter:
31

Auszeichnungen und Orden 3

Punkte von Interesse 4

#1 Geburtsort
#2 Letzter bekannter Wohnort
#3 Einberufung ort
#4 "Todesort"

Meine Geschichte

William Raby Walker, ein ehemaliger Landwirt, wurde am 10. Oktober 1917 in Collingwood, Tasmanien, Neuseeland, geboren. Er war der Sohn von James und Helen Walker. William meldete sich am 16. Oktober 1915 in Trentham, Wellington, Neuseeland. Er diente als Unteroffizier in der 12. (Nelson) Kompanie des 2. Bataillons des Canterbury-Regiments, das zur 2. neuseeländischen Brigade der neuseeländischen Division gehörte.

Im Dezember 1917 war die Schlacht von Passchendaele beendet, aber die Linie war immer noch besetzt.. In der Nacht vom 15. auf den 16. Dezember verlegte das 2. Canterbury-Bataillon zwei Kompanien aus der Unterstützung bei Polygonveld nach Cameron Covert, wo sie die Fronttruppen ablösten. Zwei weitere Kompanien blieben zur Unterstützung in der Nähe von Polygonveld. In der Nacht vom 18. auf den 19. Dezember tauschten die Kompanien ihre Positionen. Die 12. (Nelson) Kompanie hielt nun die Frontlinie bis zur Nacht vom 22. auf den 23. Dezember 1917.

William Raby Walker, 31 Jahre alt, erlag am 20. Dezember 1917 seinen Verwundungen. Serjeant Walker hat kein bekanntes Grab und wird auf Tafel 3A des Buttes New British Cemetery (N.Z.) Memorial, Polygon Wood, verehrt. Am 26. März 1918 wurde ihm posthum die Distinguished Conduct Medal verliehen. Die Begründung lautet wie folgt: "Für auffallende Tapferkeit und Pflichterfüllung, als er einen Zug in einem isolierten Graben kommandierte, als eine etwa 50 Mann starke feindliche Gruppe einen Überfall versuchte. Er bewies großes taktisches Geschick, indem er ein Lewis-Geschütz auf die bedrohte Flanke richtete, diese mit einer Abteilung von Bombern deckte und die Angreifer mit Enfilade-Feuer erwischte und dezimierte. Zuvor hatte er bereits großen Mut und Pflichterfüllung gezeigt.

Quellen 1

David Ferguson, The history of the Canterbury Regiment N.Z.E.F. : 1914-1919 (Auckland: Whitcombe and Tombs, 1921).
Verwendete Quellen

Weitere Informationen 5