2nd Lt
Randal Alexander Casson

Informationen zu Geburt

Geburtsdatum:
11/10/1893
Geburtsort:
Chelsea, Surrey, England, Vereinigtes Königreich

Allgemeine Informationen

last known residence:
Bron-y-garth, Porthmadog, Caernarfonshire, Wales, Vereinigtes Königreich

Informationen zum Armeedienst

Land:
England, Vereinigtes Königreich
Truppe:
British Expeditionary Force
Rang:
Second Lieutenant
Einberufung datum:
01/02/1917
Einheiten:
 —  Royal Welsh Fusiliers, 2nd Bn.  (Letzte bekannte Einheit)

Informationen zu Tod

Sterbedatum:
26/09/1917
Sterbeort:
Black Watch Corner, Zonnebeke, Belgien
Todesursache:
Im Kampf gefallen
Alter:
23

Begräbnisplatz

Poelcapelle British Cemetery
Grabstelle: LV
Reihe: F
Grab: 12

Auszeichnungen und Orden 2

British War Medal
Medaille
Victory Medal
Medaille

Punkte von Interesse 3

#1 Geburtsort
#2 Letzter bekannter Wohnort
#3 "Todesort"

Meine Geschichte

Randal Alexander Casson, ein ehemaliger Student, wurde am 11. Oktober 1893 in Chelsea, Middlesex, England, geboren. Er war der einzige Sohn von Randal und Lucy Jane Casson. Randal erhielt seine Ausbildung in Winchester und am Christ Church College. Er gehörte zum Universitätskontingent des Offiziersausbildungskorps und trat im September 1915 seinen Dienst an. Randal diente als Second Lieutenant im 2. Bataillon der Royal Welsh Fusiliers, das zur 19. Brigade der 33rd Division gehörte.

Die 33. Division nahm an der Schlacht von Polygon Wood teil. Am 26. September 1917 griff sie mit der 5. australischen Division zu ihrer Linken und der 39. Das Ziel der Division war eine Linie, die südlich von der Joist Farm zum Polderhoek Chateau verlief und dann nach Südwesten zur Kreuzung Menin Road-Polygonestraat abbog. Die 33. Division rückte mit der 98. Brigade auf der linken Seite und der 100. Die 19. Brigade wurde in der Nähe von Bedford House in Divisionsreserve gestellt.

Die 98. Brigade griff um 5:30 Uhr morgens an, doch ein deutsches Artilleriefeuer konnte diesen Angriff abwehren. Schließlich konnte sie sich nur noch den Truppen anschließen, die die Linie in der Nähe von Black Watch Corner hielten, also weit vor ihrem Ziel. Da der Angriff fehlschlug, wurden Truppen der Reservebrigade an die Front gerufen.

Am Morgen des 26. September 1917 erhielt das 2. Bataillon der Royal Welsh Fusiliers um 8.15 Uhr den Befehl, die Linie von Cameron House nach Reutelbeek anzugreifen und zu konsolidieren. Gegen 10 Uhr rückten sie von Sterling Castle nach Black Watch Corner vor. Sie erreichten diese Position um 11:45 Uhr, nachdem sie etwa 15 Verluste durch Granatenbeschuss erlitten hatten. Sie formierten sich entlang der Oude Kortrijkstraat, die an der Südseite des Polygon Wood verläuft. Gegen Mittag griff das Bataillon in südlicher Richtung an und eroberte eine Linie, die diagonal von der Carlisle Farm bis zu einem Punkt zwischen Jerk House und Cameron House verlief. Etwa 120 Mann wurden bei diesem Angriff getötet. In der Abenddämmerung zog sich das Bataillon zurück, um sich mit den Australiern auf der linken Seite zu verbinden. Diese Linie verlief etwa 200 Meter südlich der Oude Kortrijkstraat und parallel zu dieser, über Jerk House.

Am 27. September 1917 erhielt das Bataillon den Befehl, mit den Australiern und einer Kompanie des 5. Bataillons der Scottish Rifles den Widerstand bei Cameron House und Jut Farm zu brechen. Der Angriff war erfolgreich, es gab nur leichte Verluste und 14 Gefangene in Jut Farm. Am Abend wurde das Bataillon durch das 8. Bataillon des Yorkshire Regiments abgelöst. Diese Ablösung war um 22.15 Uhr abgeschlossen.

Randal Alexander Casson, 23 Jahre alt, fiel am 26. September 1917 im Kampf. Er wurde getötet, als eine Granate in das Granatenloch einschlug, in dem er, Major Poore und Second Lieutenant Campbell-Colquhoun Schutz gesucht hatten. Alle drei wurden getötet. Frank Richards, der Autor von "Old Soldiers Never Die" (Alte Soldaten sterben nie), gibt weitere Einzelheiten über den Tod von Second Lieutenant Casson an: "Es gab einen starken Punkt, der Black Watch Corner genannt wurde und aus einem nach Norden, Süden, Osten und Westen ausgerichteten Graben bestand. Ein paar Meter außerhalb des Grabens befand sich ein Bunker, der das Hauptquartier des Bataillons war... Der Feind begann nun, unsere Stellung schwer zu beschießen, und Major Poore und Mr. Casson verließen den Bunker und gingen in ein großes Granatenloch, in dessen Boden ein tiefer, schmaler Graben gegraben war. Dort waren sie sicherer als in der Pillbox, doch in weniger als fünfzehn Minuten schlug eine Haubitzengranate ein und tötete beide. Im Laufe des Tages fielen überall um den Bunker herum Granaten, aber keine einzige schlug direkt in ihn ein. Second Lieutenant Casson wurde zunächst in der Nähe von Black Watch Corner am 28.J.9.d.00.10 begraben. Seine Überreste wurden im Juni 1923 geborgen und identifiziert. Seine sterblichen Überreste wurden exhumiert und auf dem Britischen Friedhof Poelcapelle, Parzelle LV, Reihe F, Grab 12, beigesetzt.

Quellen 7

"2nd Lieutenant Randal Alexander Casson RA," Christ Church Fallen Alumni
https://www.chch.ox.ac.uk/fallen-alumni/2nd-lieutenant-randal-alexander-casson-ra
Verwendete Quellen
19 Brigade: Headquarters (The National Archives, Kew (TNA), British Army war diaries 1914-1922, WO 95/2421/2).
https://www.nationalarchives.gov.uk/
Verwendete Quellen
2 Battalion Royal Welsh Fusiliers (The National Archives, Kew (TNA), British Army war diaries 1914-1922, WO95/2423/1).
https://www.nationalarchives.gov.uk/
Verwendete Quellen
Frank Richards, Old Soldiers Never Die (Londen: Faber & Faber, 1933).
Verwendete Quellen
Gerald Festus Kelly, Second Lieutenant Randal Alexander Casson, 2nd Battalion Royal Welch Fusiliers (Royal Welch Fusiliers Regimental Museum, Caernarfon, 3933).
https://artuk.org/discover/artworks/second-lieutenant-randal-alexander-casson-2nd-battalion-royal-welch-fusiliers-18931917-181513
Verwendete Quellen
McCarthy Chris, Passchendaele: The Day-by-Day Account (Londen, Unicorn Publishing Group, 2018), 93.
Verwendete Quellen
Siegfried Sassoon, Memoirs of an Infantry Officer (Londen: Faber & Faber, 1930).
Verwendete Quellen

Weitere Informationen 3